Wir über uns - DinnerHopping-Erlebnisdinner München im US Oldtimer School Bus
51160
page-template-default,page,page-id-51160,edgt-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-2.0, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Wir über uns

Und die Entstehung für ein Dinnerhopping

Mit einem Führerschein fing alles an.

Die Automobilgeschichte der Familie Fragner begann schon 1922. Großvater Hans Fragner war in der kleinen Ortschaft Kühnhausen bei Freising der erste Dorfbewohner überhaupt, der den Führerschein machte. In den Jahren darauf besuchte er die Butler-Schule in München. Auf der Suche nach Arbeit fand er in Osnabrück eine Anstellung als Privat-Chauffeur bei der Papierfabrik Felix Schoeller. Hier lernte er seine zukünftige Frau kennen, mit der er 1937 einen Sohn bekam. Mit seiner Familie zog Hans Fragner 1939 nach Wels in Österreich und gründete dort eine Fahrschule. 1945 wurden sie als Deutsche aus Österreich ausgewiesen. Sie ließen sich in Erding nieder und fingen wieder neu an. Hier arbeitete er bis 1950 als angestellter Fahrlehrer und machte sich schließlich mit seiner Fahrschule selbstständig.

Oldtimer-Restaurierung mit Know how.

Sein Sohn Hans-Peter Fragner wirkte ab 1960 in der Fahrschule mit, heiratete 1962 seine Frau Anna und bekam 1963 seinen ersten Sohn Peter. 1966 kam sein zweiter Sohn Christian zur Welt. 1968 eröffnete er eine Vertragswerkstatt der Firma DAF. Im Zuge der Spezialisierung auf den Import und die Restaurierung von Oldtimern wurde die Vertragswerkstatt 1982 geschlossen. Beide Söhne waren schon in jungen Jahren im elterlichen Betrieb sehr aktiv. Sie lernten von Grund auf, wie Kraftfahrzeuge aufgebaut sind. Dieses know how setzen sie bis heute mit Leidenschaft in ihrer Fahrschule Fragner ein. Der jüngere Sohn Christian lernte Elektromaschinenbauer und Flugzeugelektriker. Nach seiner Wehrdienstzeit absolvierte er 1989 die Fahrlehrerschule in München. Im Anschluss übernahm er 1991 die heimische Fahrschule. Sein Bruder Peter lernte Automechaniker und Spengler. Er baute den Restaurierungsbetrieb weiter aus und stieg 1994 in die Fahrschule mit ein.

Aus Leidenschaft für US-Fahrzeuge.

Während eines USA-Aufenthaltes entdeckten beide Brüder ihre Liebe zu US-Fahrzeugen – sowohl Pkw als auch große Trucks. 1995 wurde der erste Truck, ein Freightliner „FLC 120“ BJ. 1985 gekauft und nach Deutschland überführt. Den Truck überarbeiteten beide Brüder komplett und ließen ihn im Sommer 1996 zu. In der Fahrschule setzten sie den Truck bis 2001 zur Lkw-Ausbildung ein, der heute noch im Besitz der Fragners ist. In den folgenden Jahren wurden Bühnen, ein TV-Schnitt- und Übertragungswagen sowie ein weiterer Truck gekauft.

Die Geburtsstunde der Bus-Bar.

Ende 2004 kaufte Christian Fragner in New York seinen ersten amerikanischen „School Bus“, den sie gemeinsam in sechs Monaten umbauten. In der Zwischenzeit gründeten die Brüder ein Verkehrsunternehmen: das war die Geburtsstunde der Bus-Bar. Die Nachfrage aus ganz Deutschland und Österreich war so groß, dass ein einziges Fahrzeug nicht mehr ausreichte. Deshalb wurde 2005 für die Paracelsus Schulen ein „School Bus“ als reines Promotion-Fahrzeug umgebaut. Bis 2008 importierten die Fragners drei weitere School Busse aus Amerika. Im Jahr 2010 bestand der Fuhrpark aus sechs unterschiedlich großen School Bussen (8 bis 26 Sitzplätze). Durch mehrere Partner in Deutschland können Sie heute auf über 15 Fahrzeuge an 7 Standorten in Deutschland zugreifen.

Die Idee für das Dinnerhopping.

Wenn Christian von den Anfängen erzählt, gerät er ins Schwärmen: „Unser erstes DinnerHopping ist schon über 10 Jahre her. Das Geschäft mit den Eventbussen lief immer besser und nach einiger Zeit wollte die Postbank für Ihren Firmenevent nicht nur Getränke auf der Fahrt sondern auch ein richtiges Mittagessen. Da kam erst die Überlegung auf, einen Bus mit Board-Küche auszustatten, aber nach kurzer Planung stellten wir fest, das wir dadurch zu viele Plätze im Bus verlieren würden. Bei der nächsten Besprechung mit dem Kunden kam mir der Geistesblitz und ich sagte: „Machen Sie doch unser DinnerHopping, hierbei fahren wir für die Vor-, Haupt- und Nachspeise, jeweils ein anderes Restaurant an und die Ober servieren den Gästen die Gerichte direkt in dem Bus. So entsteht ein einzigartiges 3-Gänge Menü“. Die Postbank war begeistert und ich hatte jetzt eine Aufgabe, Lokale zu finden, die mitmachen wollten. Nach dem ersten Erlebnisdinner waren alle so begeistert, das wir unser DinnerHopping auch anderen Firmen angeboten haben. Immer wurde es von allen hoch gelobt. Nach so einen Erfolg dachten wir uns, man könnte dieses Erlebnis doch auch als sogenannte gemischte Tour anbieten. Da wir mit unseren US TRUCK FAHREN schon Erfahrung mit dem Ticketverkauf hatten, haben wir unser bestehendes Buchungssystem auf das DinnerHopping erweitert. Das erste Ticket wurde am 27.01.2012 gebucht und unser erstes öffentliches DinnerHopping sind wir im April 2012 gefahren. Über die Jahre haben wir uns ständig weiterentwickelt. Inzwischen bieten wir unterschiedliche Menüs, passend nach Ländern, Live Act mit Sängern und Magic Dinners mit Zauberern runden unser Angebot ab. Somit ist für jeden etwas dabei“
Wir freuen uns, auch Sie bald an Bord begrüßen zu dürfen.
Ihr DinnerHopping-Team